hebraeisch.israel-life.de / israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com
 
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Jüdische Weisheit
Hymne - Israel
Werben in haGalil?
Ihre Anzeige hier!
Advertize in haGalil?
Your Ad here!

DIE „FREMDENLEGION“
FÄLLT IM KAMPF

Schwere Kritik am Verhalten der Behörden gegenüber den russischen Einwanderern

Mit seiner Weigerung nicht-orthodoxe Konvertiten im Personalausweis als Juden zu klassifizieren, obwohl das Oberste Gericht eine entsprechende Verfügung zur Gleichstellung erlassen hatte, löste Innenminister Eli Jischaj (SchaS) beinahe eine Regierungskrise aus. Diese konnte gerade noch abgewendet werden, nachdem beschlossen wurde in Zukunft überhaupt auf den Eintrag des Judentums unter der ID-Rubrik Nationalität zu verzichten.

In dieser Woche erntete Jischai scharfe Kritik, nachdem er sich wieder einmal abfällig über russische Einwanderer geäußert und gemutmaßt hatte, es gebe Tausende, die in der israelischen Armee als Legionäre dienen wollten, nur um sich ein Bleiberecht im Lande Israel zu erschleichen.

Jedioth kommentierte diese Aussage als eine Frechheit. Der Innenminister behandle die russischen Einwanderer wie Söldner. Jischajs Behauptungen seien pure Polemik, es gebe wohl kaum jemanden, der den "Armeedienst als Sprungbrett für ein Leben im Land, in dem Milch und Honig fließt" anstrebe.

Die Haltung Jischajs sei jedoch nicht überraschend. Die SchaS (sefardische Torah-Hüter) ist nicht-zionistisch, für ihre eigenen Konvertiten und Jeschiwah-Schüler fordert sie staatliche Unterstützung und Wehrdienstbefreiung. Ihre "auserwählten Söhne des auserwählten Volkes sollen fleißig Torah lernen, während sie dabei von den "Legionären" beschützt werden.

Der Kommentator beklagt, dass das orthodoxe Establishment, das vom Staat das Monopol erhalten hat, über Nationalität und Herkunft zu entscheiden, ein legales und öffentliches Labyrinth zur Frage "Wer ist Jude" und "Wer ist Israeli" hergestellt hat, auf welches "die finstersten und rassistischsten Regime stolz sein könnten. Dies ist eine Schande für uns, eine Schande für Israel".

Nach Jahren wiederholter Bitten und Anfragen wurde die Mitgliedschaft Israels in der Gruppe der europäischen Staaten in der weltweiten interparlamentarischen Organisation bestätigt.

Die Forderung Englands , Schwedens und der Schweiz, den Beitritt Israels abzulehnen, da er derzeit als Unterstützung der Politik der israelischen Regierung interpretiert werden könnte, wurde abgewiesen.

Dem israelischen Antrag wurde mit einer deutlichen Mehrheit von 54:12 stattgegeben, was als großer Erfolg für die Vertreter der Knesset bei dem Marrakesch-Gipfel gewertet wird.

...Die konkrete Bedeutung der Aufnahme Israels in den sogenannten 12+ Block ist, dass Vertreter der Knesset in die verschiedenen Ausschüsse der Organisation gewählt werden und darin aktiv sein können.

haGalil onLine 22-03-2002

haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2006 © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved